„SEHR GUT HAT‘S MIR GEFALLEN. Schöne neue Accounts habe ich auch kennengelernt “ sagt eine Teilnehmerin. Noch ganz frisch sind die Eindrücke meiner ersten Instagram-Challenge #FRISCHAUFGEBRÜHT – Liebe für Cafés, Coffee und Croissants. ❤️☕🥐  14 Tage viel Freude am Austausch mit der Crowd von @geniesserspecht. Am Start war eine bunte Mischung aus Privatpersonen, Cafés und Kommunikationsagenturen.

Ich dachte Café, Coffee & Co., das ist das Challenge Thema, auf das die Instagramers gewartet haben. Besteht doch gefühlt die Hälfte meines Feeds aus Café- und Kaffeebildern. Dem war leider nicht so. Die Challenge startete zäh und nahm dann Fahrt auf. Heute bekommst du einen Einblick in meine Vorgehensweise, welche Learnings ich habe und welche Tipps ich dir für deine Instagram-Challenge mit auf den Weg gebe.

Warum habe ich meine 1. Instagram-Challenge gestartet?

Für den Start von #frischaufgebrüht gab es drei Gründe:

  1. Ich hatte Lust auf was Neues! Endlich mal wieder was ausprobieren nach meinem gefühlten Leben im Untergrund.
  2. Dann war ich neugierig auf verschiedene Blickwinkel zum Thema Café, Kaffee und Co. Was posten und sagen Cafégründer, Cafénutzer, Kaffeefreunde zu diesen Themen?
  3. Es war auch ein Ausprobieren im Kleinen mit Blick auf meine Facebook-Challenge zum Thema „Café eröffnen“ im April. So habe ich hier marketingmässig schon mal im Kleinen geprobt mit der Erstellung von Templates für Bilder und Mini-Content.

Wie verlief die Instagram Challenge? Wie ging es mir dabei?

Die Idee für meine Challenge hatte ich bereits letztes Jahr. Aber irgendwie passte sie nicht rein in die Zeit des Website-Relaunch.

Aber jetzt. Ich liebe Cafés und Kaffee. Schon mehr als ein Jahr beschäftige ich mich mit dem Thema „Café eröffnen“, habe dazu die Interviewserie #AUFGEBRÜHT gestartet, bin mit vielen Cafégründern und auch Gründern in spé im Gespräch. Parallel entwickle ich meinen ersten Onlinekurs für die Zielgruppe der Quereinsteiger, die ihren Lebenstraum Café eröffnen, verwirklichen wollen. Dem Onlinekurs vorgelagert wird es eine Facebook-Challenge geben. Dafür war die Instagram-Challenge marketing- und organisationsmässig ein kleiner Probelauf

Somit war klar, dass mein Challenge-Thema sich mit Café, Kaffee und Co. beschäftigen wird. Gefühlt ist die Hälfte meines Feeds gefüllt mit Posts zu diesen Themen. Und ja, ich dachte, die Insta-Welt freut sich auf diese köstliche Challenge mit ihren Impulsen und macht begeistert mit.

In meiner Vorbereitung hatte im Netz nach Berichten zu anderen Instagram Challenges recherchiert. So hatte Anne Häusler mit #MeettheBloggerDE in 2016 und 2017 offensichtlich sehr erfolgreiche Challenges veranstaltet. Auch die Digital Media Women hatten 2017 mit #digitaleFrauenChallenge einen tollen Erfolg mit ihrer Aktion eingefahren. So machte ich mir meinen Orgaplan, plante die Challenge mit ihren Tagesthemen, gewann Kooperationspartner, machte Marketing auf meiner Facebook-Unternehmensseite „Respekt Herr Specht“ und auch auf Instagram. Und dachte: Ich bin gut vorbereitet. Es wird laufen.

Das Ergebnis bekommst du nur, wenn du machst, mit deiner Idee rausgehst und den Markttest machst.

Am Starttag lief erst mal gar nichts. Leichte Panik überfiel mich. Die viele Arbeit umsonst. Kaum einer macht mit. Enttäuschung. So bat ich mein Netzwerk um Unterstützung. Hier kamen ein paar gute Anregungen, wie z.B. „Schau doch mal im Feed bei artverwandten Hashtags wie #coffeelovers, #kaffeeklatsch etc. und frage, ob sie bei der Challenge mitmachen wollen.“. So war ich an den ersten zwei Tagen im Hintergrund noch mit weiterer Teilnehmer-Aquise beschäftigt. Ab Tag 3 kam die Challenge dann ans Laufen.

Mein tägliches To Do – Mehrfach am Tag ging ich durch den Feed und schaute, wer teilgenommen hatte, likte die Fotos und kommentierte. Das machte Laune. Schauen, aus welchen Blickwinkeln die Teilnehmer die Tagesaufgaben, behandelten. Am nächsten Morgen erstellte ich vom vorherigen Tag meine persönlichen Best-9 des Tages zum Tagesmotto und postete es in meinem Feed.

Grafik Beispiele

Beispiel: Challenge-Ankündigung für Facebook und Instagram.

Beispiel: Gewinnpost von Tag 3 von @diegluecksschmiedin.

Beispiel: Eigenes Bild zum Tagesmotto #Lieblingskaffeetasse.

Beispiel: Best-9 of Tag 11 zum zu #Lieblingskaffeetasse

Was sind meine Learnings aus #FRISCHAUFGEBRÜHT?

  • Das Instagram-Nutzer-Poster-Verhalten hat sich verändert. Ich hatte es einfach nicht auf dem Schirm, dass Instagram von vielen nicht mehr so genutzt wird, wie es ursprünglich mal gedacht war. Viele posten nicht mehr adhoc, was sie gerade erlebt haben. Im Gegenteil, viele User verfolgen eine Posting-Strategie und erstellen ihre Posts lange im voraus. Viele haben eine bestimmte Bildsprache. So bekam ich oft zu hören: Das passt nicht rein in meinen Feed. Ode: Ich kann nicht jeden Tag was zu Café/ Kaffee und Co posten. Das passt einfach nicht in die Timeline. Oder auch: Da mache ich ja Werbung für dich.
  • Zeitraum zu lang: Einige Teilnehmer meldeten, dass ihnen 14 Tage einfach zu lang sei. Da könnten sie nicht jeden Tag dabei sein. Das ist nämlich das, was die Challenge-Teilnehmer eigentlich wollen: Jeden Tag zum Tagesmotto posten über die ganze Challengelänge.
  • Vorlauf war zu kurz: Dann bekam ich Rückmeldungen von Interessierten, dass der Zeitraum zwischen Ankündigung und Start zu kurz war. Es sei zu wenig Zeit um seinen Feed zu planen.
  • Verbreitung des Challenge Aufrufs nicht gehört: Ja, wie kannst du so eine Challenge verbreiten, jenseits von Facebook-Als, dass die Reichweite grösser ist? Gibt es irgendwo im Netz, bei Bloggern Verzeichnisse, in die ich mich zukünftig eintragen kann? Wenn du eine Idee hast, freue ich mich riesig über eine Mail von dir.
  • Aber, diese entscheidenden Punkte hatte ich gar nicht auf dem Schirm: Ich habe es versäumt, mir im Vorfeld Unterstützer und Multiplikatoren an Bord zu holen. Menschen, die meine Challenge toll finden, sie unterstützen, in dem sie selbst mitmachen und/ oder auf ihren Kanälen zum Mitmachen aufrufen. Wenn du beim nächsten Mal als Unterstützer oder Multiplikator meine Challenge unterstützen magst, freue ich mich riesig über deine Mail.

Was mache ich beim nächsten Mal anders

  • Challenge Dauer wird kürzer sein: max. sieben Tage Laufzeit
  • Im Vorfeld Unterstützer finden: Min 2x Handvoll von Instagrammern, die mich mögen/ meine Idee/ die meinen Aufruf reposten/ selbst mitmachen
  • Multiplikatoren finden: eine Handvoll suchen, die evtl. selbst mitmachen und/ oder auf ihren Social Media Kanälen zum Mitmachen aufrufen
  • Mein Challenge Marketing früher starten: Postings zum Thema Challenge früher streuen, auch Freunde und Bekannte ansprechen und auch in meinem Newsletter darauf hinweisen.
  • Mir bekannte Cafés und z.B. Kommunkationsagenturen vorab über die Challenge informieren.

Was habe ich aus der Challenge für mich mitgenommen?

Hard Facts:

  • Gewinn neuer Follower: 110 neue Abonnenten
  • Tagesmotto mit den meisten Postings: Tag 2 mit #derkaffeeistfertig
  • Tagesmotto mit den wenigsten Postings: Tag 9 mit #respekthabeichvor
  • Jetzt habe ich ein viel besseres Verständnis, wie ich eine Instagram Challenge vorbereite, dass sie erfolgreich wird.

Soft Facts:

  • Meine Instagram-Community kennt mich jetzt besser und ich sie. Es hat viel Spass gemacht, mit den Teilnehmern in Kontakt zu kommen, sie näher kennenzulernen. Ich habe das Gefühl meine Community ein wenig gestärkt zu haben
  • Ein Grossteil der Privatpersonen, die teilnahmen, hatten unter 1.000 Abonnenten. Sie nutzen die Challenge um ein wenig frischen Wind in ihre Profile zu bekommen
  • Viele Teilnehmer posteten zum Bild auch die dazugehörige Geschichte. Das war toll!

7 Tipps für deine eigene Instagram Challenge

  1. Finde einen guten #HASHTAG für deine Challenge: Möglichst selbsterklärend und neu.
  2. Entwickle einfache Tagesmottos: Am besten auch mit #, wie z.B. #Caféliebe oder #Lieblingskaffeetasse.
  3. Erstelle einen Marketingplan: Blogpost zur Ankündigung, Countdown in den sozialen Medien etc.
  4. Spreche Unterstützer im Vorfeld an: Freunde, Bekannte, Bloggerkollegen, Personen aus deiner Zielgruppe, Unterstützer und Multiplikatoren.
  5. Formuliere deine Spielregeln: Für Kooperationspartner genauso wie für die Teilnehmer.
  6. Sei selbst aktiv dabei: Poste selbst täglich.
  7. Plane während der Challenge genügend Zeit ein: Kommentiere die Posts, erstelle täglich die Best-9.

Ich fand die Challenge super. Habe tolle Accounts und Cafés dadurch kennengelernt.

Jetzt ist meine 1. Instagram Challenge #frischaufgebrüht vorbei. Ohhhh… Ich hatte viel Freude an den Bildern und den Geschichten dazu. Jetzt habe ich noch mehr Durchblick, wie meine Community tickt. Und wir sind alle ein wenig näher zusammengerückt. Toll!

Und, nächstes Jahr wird es wieder eine INSTAGRAM Challenge geben. Das willst du nicht verpassen? Dann trage dich doch hier in den Newsletter ein.

>> Warst du bei #FRISCHAUFGEBRÜHT dabei? Wie hat dir die Challenge gefallen? Ich freue mich auf deinen Kommentar!

Bettina Sturm ist Beraterin, Buchautorin und Bloggerin. Sie zeigt besonders Quereinsteigern, wie sie ihren #Lebenstraum Café oder Restaurant eröffnen verwirklichen und ein Business schaffen, das sie dann auch finanziell trägt.
Sie lebt mit ihrer Familie in München und liebt third-wave Kaffee, Croissants und dunkle Schokolade. Und glücklicherweise denkt sie immer nur an gutes Essen.