2017 SOLLTE ES FÜR MICH RICHTIG ABGEHEN. Ich hatte grosse Pläne. So sollte mein erster Onlinekurs an den Start gehen. Ging er aber nicht. Der Plan war scheisse. Denn ich hatte übersehen, dass eine wichtige Grundlage für den Erfolg von „Respekt Herr Specht“ als Business fehlte: eine Website, die Umsatz bringt, also mich und meinen Kurs verkauft. Der Website-Relaunch war sehr gefrässig an Zeit, Geld und Nerven. Im Herbst war dieser wichtige Meilenstein geschafft. Strike!

Ja, meine Stärke Dranbleiben habe ich in 2017 oft und ausdauernd gespielt. Welche 2017-Ziele ich erreicht habe, was ich mir für 2018 vorgenommen habe und warum das kleine Wörtchen JA jetzt eine so wichtige Bedeutung hat, das kannst du hier lesen.

Hole dir einen duftenden Kaffee und eine leckere Zimtschnecke und los geht’s!

Das hatte ich mir 2017 vorgenommen

1. THEMENSCHWERPUNKT 2017 „#AUFGEBRÜHT – CAFÉ ERÖFFNEN“

Mit #AUFGEBRÜHT gebe ich meiner Zielgruppe der Quereinsteiger ins Café-Business, das Wissen mit auf den Weg, das sie für die Verwirklichung ihres Herzenstraums brauchen. Das Wissen verpacke ich in appetitliche Häppchen in Form von

  • Interviews mit Gründern, Cafézumachern, Beratern und weiteren Experten
  • Blogposts zu relevanten Themen, wie „Wie blicke ich durch im Behördendschungel?“
  • E-Books und Bücher, die wichtige Themen vertiefen
  • Und den 1. AUFGEBRÜHT-Onlinekurs zur Cafégründung

In den ersten sechs Monaten stand meine Interviewserie „#AUFGEBRÜHT – Im Gespräch mit Cafégründern“ im Mittelpunkt. Erstmals drehte ich auch Videos.
Später startete ich mit der Erstellung von redaktionellen Inhalten zu Themen, die meiner Zielgruppe unter den Nägeln brennen. Und dann fand ich mich im Konflikt wieder: Was von dem Wissen gebe ich kostenlos in Blogposts raus und was ist für den Online-Kurs? Keiner der Artikel erschien. Jetzt habe ich meine Lösung … Stay tuned!
Ende des Jahres nahm ich jede Situation wahr, in der ich mit meiner Zielgruppe direkt sprechen konnte. Ich machte jede Menge Telefoninterviews mit Cafégründern in spé, die gerade in der Orientierungsphase sind: Soll ich? Soll ich nicht? Gleichzeitig konnte ich hier die Resonanz für meinen Onlinekurs testen.

2. MEIN GAMECHANGER IST AM START: ONLINEKURS „AUFGEBRÜHT – CAFÉ ERÖFFNEN“

Anfang des Jahres startete ich voller Enthusiasmus den Online-Marketing-Kurs „Überflieger“ bei Sandra Holze. Mit Hilfe von Online-Marketing sollte mein Kurs und mein Business richtig abheben. Leider kam ich sehr schnell wieder am Boden der Tatsachen an: Damit das Online-Marketing wirklich funzt brauche ich eine Website die verkauft. Diesen Fakt hatte ich lange aufgeschoben und jetzt holte er mich ein. Leider kann ich nicht zaubern. Konzeption, Design, Programmierung und Umstellung meines Blogs war ein Monsterprojekt. Wer demnächst einen Website-Relaunch plant, dem empfehle ich meinen Artikel zum Thema.

Mein Learning: Ich kann nicht zwei Monsterprojekte gleichzeitig erfolgreich abschliessen. Der Onlinekurs ruhte erst mal.

3. ZWEITES BUCH IST IN ARBEIT BZW. ERSCHIENEN

01.12.17 – Herzklopfen. Heute ist ein wunderbarer Tag! Kennst du dieses unbeschreibliche Gefühl, wenn du dein Projekt aus dem geschützten Raum auf die Reise in die Öffentlichkeit schickst?
Dieses Wahnsinnsgefühl hatte ich gerade, als ich auf den SEND-Button gedrückt habe und mein #herzensprojekt losschickte. Jetzt heisst’s Daumen drücken!!! Wenn‘s klappt, könnte es 2018 komplett auf den Kopf stellen.
Schade, hat nicht geklappt: Mein Buchexposé findet kein Interesse bei meinem Lieblingsverlag.

Mein Learning: A hat nicht geklappt. Aber das ABC hat ja noch 25 weitere Buchstaben.

Zwei grosse Meilensteine und vom Wert des kleinen Wörtchens JA

Interviewserie #AUFGEBRÜHT ist gestartet

Ich liebe diese Interviews, in denen mir die Gründer erzählen, wie sie mit viel Herzblut, Zeiteinsatz und auch Tränen ihren Herzenstraum verwirklicht haben.
Da ich gerne wieder mehr unterwegs sein sollte, verband ich Bloggertreffen, Konferenzen und Co. mit meinen Interviews. So war ich neben München auch in Hannover, Berlin und Hamburg am Start. 14 Interviews habe ich jetzt im Kasten. Euer Lieblingsinterview ist übrigens das Gespräch mit Jürgen Altmann von der AROMA KAFFEEBAR hier in München.

Geklappt: Grosser Meilenstein – mein Website Relaunch

28.09.17 – der SPECHT trägt sein neues Kleid. ich bin so glücklich! ich könnte Bäume ausreissen! ich gehe jetzt erst mal tanzen! Endlich, endlich endlich hat der SPECHT sein neues Kleid und ist bereit sich der Welt zu zeigen. In diesem Blogpost schreibe ich über den Prozess und meine Learnings in meinem Website-Relaunch.

Ach, wenn du aus München kommst, dann komme doch am 17.01.18 zum Meet-Up der Mom-Preneurs in München. Da plaudere ich zum Thema aus dem Nähkästchen.

Mein grösstes Learning 2017: Einfach öfter JA sagen!

TINA LIVE ON STAGE! – Ich freu mich riesig!!! Am 10.03.2018 werde ich bei der PROJEKTIN – die Konferenz für und von Unternehmerinnen zum 1. Mal auf der grossen Bühne stehen. Ich erzähle meine Geschichte „Vom Blog zum Buch zum Business.“
Hättest du mich vor einigen Monaten gefragt: „Tina, hast du Lust auf Bühne?“ hätte ich NEIN gesagt. Als Intro zieht mich das Rampenlicht eigentlich nicht an. Eigentlich…

Und wie kam es jetzt zum JA? Nach den Sommerferien habe ich zu Auftritts-Anfragen einfach mal JA gesagt. Ohne zu wissen, was auf mich zukommt. So war ich als Online-Marketing-Expertin im Salon von Danielle G. Löhr, im Video-Podcast zum Thema „Erfolgsgeheimnisse“ bei Monika Thoma und habe einen Impulsvortrag bei den „Digital Media Women“ gehalten.
„Du hast mich total inspiriert“ – „Die Leute kleben an deinen Lippen, du musst auf die Bühne!“ war das Feedback. ErMUTigt und erstarkt sprach ich dann mit Tina Langheinrich, eine der Veranstalterinnen der PROJEKTIN. Es funzte und ich bin an Bord. YEAH! Du hast auch Lust auf diese tolle Konferenz? Ein paar Karten gibt es noch.

Und weil das JA für mich in 2017 so erfrischend war, mache ich es zu meinem diesjährigen Motto: Einfach öfter JA sagen! Ich freue mich, wenn ich mit einem beherzten JA immer wieder aus meiner Komfortzone rauskomme. Ich bin gespannt, wo mich das hinführt.

Mein Motto 2018: Einfach öfter JA sagen!

Mitgemacht, hat Spass gemacht! – Vom Netzwerken und tollen Begegnungen

Mein Salz in der Suppe sind die Begegnungen mit Menschen. Wunderbar finde ich es z.B., wenn ich Kontakte aus der Online-Welt endlich in Real Life kennenlerne. Hier ist mein Lieblingsveranstaltungs-Kleeblatt 2017:

  1. LUYF – Light up your fire! von Svenja und Uwe Walter: Eigentlich ging es um die Themen Blog und Social Media. Neben den fachlichen Inhalten war es jedoch der Zauber von 20 spannenden Frauen, der diese Veranstaltung so nachhaltig für mich zum Funkeln brachte.
  2. Inspicamp von Marit Alke und Katrin Linzbach in Bonn: Ein wunderbares Barcamp mit vielen Online-Unternehmern, die ich jetzt endlich in Fleisch und Blut kennenlernen konnte. Im Herbst 2018 gibt es das nächste Inspicamp.
  3. Salt and the City von Sonja Winkler und Carolina Hubelnig in Salzburg: Die beiden Veranstalterinnen haben die Bloggerkonferenz wieder mit so viel Herzblut organisiert und durchgeführt.
  4. Blog.Big in München: Die Bloggerkonferenz für erwachsene Blogger. Ganz ganz grosse Klasse, was Sabine Sikorski und Janina Amendt hier als Premiere aufgelegt haben. Ach, die begleitete Podcastserie hat mich übrigens zum Lauf-Podcaster werden lassen. Im Juni 2018 geht es mit Blog.Big in die 2. Runde.

Und wo können wir uns treffen? Auf einen Kaffee immer gerne. Ansonsten bin ich 2018 hier unterwegs.

UND WAS KOMMT 2018? – MEINE 2 + 1 WICHTIGSTEN ZIELE FÜR 2018

Ich werde sichtbarer. Und bekannter. Dafür habe ich mir einen bunten Blumenstrauss an Selbstmarketing- und weiteren Marketing-Massnahmen geflückt.

Mein Gamechanger Onlinekurs für Cafégründer ist online

2017 habe ich mein ursprüngliches Kurs-Konzept vom grossen Kurs über den Haufen geworfen. So funktionierte es für mich nicht. Vom One-in-All bin ich jetzt auf ein Baukastensystem umgestiegen. Ich werde zur Café-Gründungsphase vier Bausteine anbieten, von denen der Erste mit dem Arbeitstitel „Die rosarote Brille“ im April startet.

Ich will auf die Bühne!

Auf die Bühne will ich mit einem bunten Themenportfolio von „Love what you do“ bis „Cafégründung“. Hierzu werde ich mich im 1. Schritt in Speaker-Datenbanken eintragen. Darüber hinaus werde ich mir spannende Podcasts suchen, wo ich als Gast gerne an Bord wäre.

Selbstmanagement verbessern

Damit ich meine Ziele erreiche, verbessere ich mein Selbstmanagement. In der täglichen Arbeitsorganisation bin ich gut dabei. Aber zu einem guten Selbstmanagement gehört mehr. Ich will mehr Zeit für die Sachen im Leben, die mir wichtig sind.

Im Schreibcamp von Tom Oberbichler – hat für mich klasse funktioniert; startet wieder am 15.01.2018 – hat Thomas Mangold eine Morgensession zum Thema „Gewohnheiten & Selbstmanagement“ gestaltet. Seitdem bin ich angefixt von diesem Thema und kaufte mir sein Buch „Die Selbstmanagement-Formel“. Hier lernte ich fix, dass die Grundlage von besserem Selbstmanagement das Entrümpeln im Innen und Aussen ist. Im Innen bin ich gut unterwegs. Aber im Aussen ist jede Menge Luft nach oben. So habe ich in den letzten Tagen neben dem Bad schon mein Büro entrümpelt. Der nächste Schritt ist jetzt das digitale Entrümpeln: Meine Ordner und Dateien sind mal wieder dran.

WELCHE KONKRETEN MASSNAHMEN Habe ich FÜR 2018 GEPLANT, UM MEINE ZIELE ZU ERREICHEN?

2018 will ich Butter bei die Fische tun. In Onlinekursen und aus Büchern habe ich mir eine gute Wissensbasis für meine Zielerreichung geschaffen. Aber neben meinem Willen zum Erfolg brauche ich den Coach an meiner Seite, der weiss wie das jeweilige Spiel gewonnen wird. Mit seiner Unterstützung gehe ich dann den entscheidenden Schritt ins Neuland.

Sichtbarkeit mit SEO

Mein Online-Marketing Schwerpunkt wird 2018 auf der Suchmaschinenoptimierung liegen. Meine Zielgruppe muss mich besser im Netz finden. Damit ich besser verstehe, wie GOOGLE tickt und was ich an Website & Co verbessern kann, hole ich mir SEO-Expertin Cathrin Tusche an Bord.

Unterstützung und Launchmarketing für meinen ersten Onlinekurs

Dieses Jahr mache ich den 3. Anlauf für meinen ersten Onlinekurs. Dieses Jahr hat dieses Baby PRIO 1. Damit es keine schwere Geburt wird habe ich mir Unterstützung geholt.

Mein Konzept steht bereits. Das habe mit Hilfe des sehr sehr hilfreichen Kurs „Mein erster Onlinekurs“ von Marit Alke erstellt. Da bin ich gut aufgestellt. Wenn ich jetzt Mindfucks habe oder einfach nicht weiter weiss, steht Marit mir als Coach zur Seite. Erste Sahne!

Damit sich mein Onlinekurs auch verkauft ist jede Menge gutes Marketing erforderlich. Ich habe mich entschlossen, vor meinem Onlinekurs eine Challenge zu schalten. Die Challenge inhaltlich mit Leben zu füllen ist das Eine. Das Andere ist, diese zu bewerben, mit tollen Mitgliedern zu füllen und die richtigen Interessenten zu Kunden für meinen Onlinekurs zu machen. Hierfür habe ich den Kurs „Launchmagie“ von Katharina Lewald gebucht. Spannend!
Am meisten Bammel habe ich vor den Technik-Herausforderungen. Puuuuh…

Und was ist sonst noch wichtig?

Kontinuierlich an meinen Zielen arbeiten – dranbleiben

Hier arbeite ich schon seit Jahren mit meinem Passionplanner – angelehnt an den Passion Planner von Angelina Trinidad. Hier hat meine Jahres-, Quartals-, Monats-, Wochen- und Tagesplanung ihr Zuhause.
Für mein grosses Ziel „Onlinekurs“ nutze ich das für mich neu entdeckte „Ein gutes Ziel“ von Ernst Neumeister. Hier trage ich z.B. meine täglichen Fortschritte ein. Das ist mein persönliches Projekttagebuch.

Meine Mastermindgruppe

Eine tolle Mastermindgruppe ist ein Kraft-, Ideen- und Umsatzverstärker. Seit November bin ich in einem Unternehmerinnen-Trio wieder an Bord. Ich freue mich auf weiteren Austausch, Unterstützung und Challenge.

Austausch mit anderen – Netzwerken on- und offline

Mein Lieblingsnetzwerk sind die Digital Media Women hier in München. Ich mag die bunte Mischung an Netzwerkformaten und den tollen Austausch der Ladies untereinander.
2018 habe ich Lust neue Netzwerk-Formate und Städte auszuprobieren. Diese Woche werde ich meine Terminplanung angehen. Wenn ihr Lust auf Inspiration habt, dann schaut regelmässig hier rein.

Dies ist mein Beitrag zur Blogparade „2017/2018: Was war – was bleibt – was kommt?“ von Marit Alke. Und wo und wie werde ich nächstes Jahr um diese Zeit dastehen? Ich bin gespannt, wo mich mein Motto 2018 EINFACH ÖFTER JA SAGEN! hinführt. Hast du auch ein Jahresmotto? Schreib es in die Kommentare und inspiriere die Community!

Bettina Sturm ist Beraterin, Buchautorin und Bloggerin. Sie zeigt besonders Quereinsteigern, wie sie ihren #Lebenstraum Café oder Restaurant eröffnen verwirklichen und ein Business schaffen, das sie dann auch finanziell trägt.
Sie lebt mit ihrer Familie in München und liebt third-wave Kaffee, Croissants und dunkle Schokolade. Und glücklicherweise denkt sie immer nur an gutes Essen.